Bild: Gabi Koch

Deutscher Kanu Verband – PADDELN AUF NORDSEE, OSTSEE UND UNTERELBE

Grundsätzlich erkennen wir das Schutzbedürfnis von Nord- und Ostsee natürlich an und unterstützen geeignete Maßnahmen der Behörden zur Verbesserung des ökologischen Zustands dieser ebenso großen wie großartigen Lebensräume. Gleichzeitig halten wir es für wichtig und richtig bei jeder Einschränkung die Verhältnismäßigkeit und den tatsächlichen Beitrag der jeweiligen Maßnahme zum Schutzziel zu hinterfragen und entsprechend Stellung zu nehmen.

In einigen Fällen sind die Einschränkungen nachvollziehbar und akzeptabel, in anderen Fällen ist die Verhältnismäßigkeit nicht gewahrt. Dazu legen wir großen Wert auf eine Untersuchung und differenzierte Betrachtung der Störwirkung der verschiedenen Wassersportarten, verbunden mit der Wahl des mildesten Mittels zur Erreichung der Schutzziele. Vor diesem Hintergrund sind unsere Stellungnahmen und Anträge auf Befreiungen an Nordsee, Ostsee und Unterelbe entstanden:

frei weiterlesen auf kanu.de