Foto: Marcus Brandt/dpa

SHZ – Fangquoten und Nationalpark Ostsee: Steht die Fischerei in SH vor dem Aus?

Die Fischer in Schleswig-Holstein blicken in eine ungewisse Zukunft. „Das ist im Moment eine sehr kritische Lage“, sagte der Vorsitzende des Landesfischereiverbandes, Lorenz Marckwardt, der Deutschen Presse-Agentur, anlässlich der Mitgliederversammlung seines Verbandes am Freitag in Rendsburg.

Im Blick auf die Zukunft treibt die Fischer im Norden neben den Quoten besonders der geplante Nationalpark Ostsee um. Da in den Kernzonen die Fischerei untersagt werden solle, würde dies einem „Berufsverbot“ für die ortsansässigen Fischer gleichkommen, sagte Marckwardt. Ein Nationalpark werde die Ostsee nicht retten, an der die schleswig-holsteinischen Gewässer nur einen Anteil von 0,06 Prozent hätten. „Packt erst einmal die Altlasten an, und dann sehen wir weiter!“, sagte Marckwardt. Aus seiner Sicht sollten zuerst die Kriegsmunition aus der Ostsee entsorgt sowie Nährstoff- und Giftstoffeinträge minimiert werden.

frei weiterlesen auf abendblatt.de